Ein Wunsch.

Schicksalsschläge führen oft dazu, dass du dein Leben überdenkst. Als Karin B. Friedli selber damit konfrontiert wird, ist für sie ist klar: «Ich entscheide mich dafür, meinen Wunsch zu leben: Jetzt erst recht!». Ich bin, wer ich bin: Karin goes Gertrude ist ein Dokumentar-Film, der Karin B. Friedli bei der Erarbeitung ihres ersten Solo-Programms ‚Gertrude goes Opera’ begleitet. „Man kann mehrere Interessen und Leidenschaften leben, ohne dass man etwas ausschliessen muss», sagt sie. Auf der Bühne vereint sie zwei persönlichen Herzensangelegenheiten: Clown und Oper.

Der Weg

Karins künstlerisches Schaffen ist geprägt von grossem Engagement und ansteckender Begeisterung. Im Rampenlicht ist sie in ihrem Element. Aber: Sie ist nicht ohne Selbstzweifel. Ausserdem ist es harte Arbeit, Ideen und Vorstellungen tatsächlich in die Wirklichkeit umzusetzen. Der Regisseur und Clown-Mentor Eric de Bont sowie Vocal Coach Denette Whitter unterstützen Karin auf ihrem Weg. Es ist nicht nur ein Entdecken der Oper, des Clowns und der Verbindung zwei so unterschiedlicher Kunstformen, sondern auch ein Wachsen am Umgang mit Problemen und Irritationen. Querdenken zeigt etwas Neues auf und schafft Möglichkeiten, aneinander zu wachsen – Freundschaften entstehen. 

zum Ziel.

Jeder von uns hat einen Traum, welchen er oder sie sich erfüllen möchte. Dies ist eine Geschichte, die dazu inspiriert, eigene Wege zu gehen. Sie macht Mut, an die Verwirklichung deiner Wünsche zu glauben. Es lohnt sich, couragiert zu sein und etwas zu wagen. Denn: Du kannst mehr sein im Leben als nur etwas.